Was eine gute Kfz-Teilkaskoversicherung absichern muss

Eine Teilkaskoversicherung ist, im Gegensatz zur Kfz Haftpflichtversicherung, eine freiwillige Versicherung. Sie sichert Ihr Auto gegen Schäden ab, für die niemand sonst haftbar gemacht werden kann.

Was umfasst eine Teilkasko auf jeden Fall?

Eine Teilkasko-Versicherung sichert Ihr Auto immer gegen Diebstahl ab (auch Teilediebstahl), gegen Schäden durch Brand und Explosion und Elementarschäden. Bei Schlüsseldiebstahl durch Einbruch in Ihrem Haus und Ihrer Wohnung, wird der Austausch der Schlösser übernommen.

Im Folgenden haben wir für Sie zusammengefasst, welche Bausteine Ihre Teilkasko enthalten sollte und auf welche kleinen Details Sie achten müssen, damit es im Schadenfall kein böses Erwachen gibt.

  1. Wildunfall

    Bei Wildunfällen ist in den meisten Versicherungen nur sogenanntes Haarwild Wenn Ihnen also ein Bussard in die Windschutzscheibe kracht, wäre das nicht abgesichert. Achten Sie bei Ihrer Police darauf, dass die Klausel Tiere aller Art vereinbart ist.

 

  1. Schäden am Glas

    Steinschlag fällt Ihnen da vermutlich zuallererst ein. Aber bei einer guten Teilkasko sollte nicht nur Steinschlag abgesichert sein. Auch ein gesplitterter Seitenspiegel oder das Glas vom Scheinwerfer kann schnell teuer werden. Besonders Xenon-Scheinwerfer dürfen nicht mit gesplittertem Glas betrieben werden. Es sollten also Glasbruchschäden in Ihrem Vertrag abgesichert sein.

  2. Schaden durch Tierbiss

Sie könnten vermuten, dass nur ein Marder Schaden am Auto verursachen kann, aber jedes freilaufenden Tier mit Zähnen kann Ihnen einen Riss in den Kühlschlauch oder in die Elektrik knabbern. Tierbissschäden inkl. Folgeschäden bis Summe XX ist hier die richtige Formulierung in der Police für ein sorgenfreieres Leben

 

  1. Kurzschluss

    Bei einem Trabant wäre diese Klausel sicherlich nicht sinnvoll, aber ein modernes Auto hat inzwischen so viel Elektrik, dass da schnell mal ein Kurzschluss entstehen kann. Schäden durch Kurzschluss sollten also auf jeden Fall enthalten sein.

Welche Schäden sind ausschließlich durch eine Vollkasko abgesichert

Vandalismus ohne Diebstahl
Wenn jemand Ihre 17 Zoll Alu-Felgen klaut und dabei Ihr Auto zerkratzt, ist der Schaden durch die Teilkasko abgesichert. Wenn er es sich währenddessen anders überlegt und das zerkratzte Auto mit halb abmontierten Felgen stehen lässt, hilft Ihnen nur eine Vollkaskoversicherung. Das ist dann nämlich reiner Vandalismus ohne Diebstahl.

Unfallschäden am eigenen Fahrzeug
Eine Teilkasko übernimmt den Schaden am Fahrzeug des Unfallgegners, auf den Kosten für die Reparatur Ihres Autos bleiben Sie aber sitzen. Die Kosten für diese Reparatur übernimmt nur eine Vollkasko-Versicherung.

Unser Fazit:

Ein Teilkasko ist in jedem Fall empfehlenswert. Sie sind sicherlich im Alltag auf Ihr Auto angewiesen, deshalb ist die schnelle Reparatur einer gesprungenen Heckscheibe oder eines zerkauten Kabels wichtig. Damit Sie nicht an Ihr Erspartes müssen, ergibt eine Teilkasko durchaus Sinn.

Ob eine Vollkasko-Versicherung sinnvoll ist, hängt von Ihnen und Ihrem Auto ab. Wenn auf das Auto beispielsweise noch ein Kredit läuft und der Fahrzeugbrief noch bei der Bank liegt, ist eine Vollkasko auf jeden Fall empfehlenswert.

Auch wenn Sie ein nagelneues, superschickes und sehr teures Auto fahren und Ihnen jeder Kratzer ein Dorn im Auge ist, den Sie in jedem Fall sofort reparieren lassen möchten, sollten Sie über eine Vollkasko nachdenken.

Über den Autor:

Marcel Herzberg ist seit 15 Jahren bei uns im Unternehmen und ist ausgebildeter Versicherungsfachmann. Er ist unser Spezialist für geschäftliche und berufliche Absicherungen sowohl im gesundheitlichen Bereich als auch im Bereich der Sachabsicherungen.

Unverbindliche Beratung anfragen